Hanna Schwarz

Over Under Through

02.06. – 22.06.2013

geöffnet Samstag und Sonntag 14 – 18 Uhr
Finissage: Sa, 22. Juni 2012, 18 Uhr

In ihrer Ausstellung Over Under Through in der Simultanhalle wird Hanna Schwarz ausgehend von der Architektur des Raumes eine bühnenhafte Situation aus Skulpturen, Aquarellen und einem Filmloop installieren.

In ihren raumgreifenden Installationen zitiert Hanna Schwarz Formen aus dem Modernismus und Minimalismus sowie choreografische Elemente aus dem postmodernen Tanz und stellt diese in neue Zusammenhänge. Ausgangspunkt ihrer Arbeit bildet der Tanz im Moment des Verwischens von artifizieller Geste und der Künstlichkeit in der alltäglichen Handlung. Dabei untersucht sie dem Tanz innewohnende Rhetoriken, Geschichtlichkeit, die Idealisierung von Körperlichkeit – zwischen der Produktion von Begehren und Fragilität.

Bewegung selbst zeigt sich in Hanna Schwarz´ Arbeiten eher als Leerstelle. Sie ist ihnen eingeschrieben als Verweis, als Rest des Produktionsprozesses, als Anwesenheit in ihrer Abwesenheit. Die einzelnen Elemente der Installation schweben im Moment, sie verharren als Zustände im Loop. Over Under Through bezeichnet Bewegungsmöglichkeiten, Weisen der Positionierung – zum Raum, zum Gegenüber.

some folks go crazy for being lazy
but he gets right in the groove
he can’t sit still, he just thinks it’s silly
when there’s so many ways to move
over those fences
under that table
round and around with you
through the green bushes
fast as you’re able
over under around and through

the folks i mentioned prefer that bench
and they just like taking it slow
but she can’t sit, she gets way too itchy
when there’s so many ways to go
over that sister
under that brother
round and around with you
through the front gate and
back through another
over under around and through

(Sesame Street, ca 1980er Jahre)