POISON IDEA

Plätscher, Plätscher

30.10. – 12.11.2005

Plätscher, Plätscher. Bäng! Bäng! Wo Gift drauf steht, ist auch Gift drin: "poison idea", das Gegenkonzept von Baldur Burwitz und Christof Zwiener zum genormten Vernissagebetrieb bringt Schweiß, Fliegen und PS in den eingerosteten Ausstellungszirkus.

Wer sich traut, kann sich am 29. Oktober 2005 ab 19:00 Uhr in der SIMULTANHALLE in Köln ein Bild davon machen. Was? Sie kennen poison idea noch nicht? Dann haben Sie anscheinend wenig Ahnung von Punk. Das könnte sich jedoch schneller ändern, als Sie ahnen. Köln im Oktober 2005. Kunst, wohin das Auge reicht. Menschen stehen in schickes Schwarz gewandet zusammen und bevölkern beiläufig den Marktplatz der Kontakte und Meinungen. Kaum jemand interessiert sich wirklich für die Bilder, die an den Wänden hängen. Schwer vorstellbar, dass dies als unterhaltsame Abendveranstaltung für den modernen Großstadtmenschen durchgehen soll. In bislang 4 Performances haben Baldur Burwitz und Christof Zwiener diese Art von Setting als unschuldige, weiße Leinwand für ihre Aktionen genutzt.

Während die Anwesenden in vordergründiger Ereignislosigkeit talken und trinken unterziehen die beiden Künstler den Raum hinter ihrem Rücken einer "geringfügigen" Veränderung. So trauten im Mai 2003 die Besucher des Projektraums der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig ihren Augen nicht. Schien doch der Raum zunehmend kleiner zu werden. Doch spätestens als der versteckte Gabelstapler sie samt der Rückwand ins Freie geschoben hatte, ließ sich nicht länger leugnen, dass auf der Veranstaltung kein Platz mehr für sie war.

"Dicke Brummer" lautete der Titel der zweiten Aktion, zu der Zwiener und Burwitz ins Offspace "Elektrohaus" nach Hamburg luden. Schande dem, der sich bei diesem Namen Übles dachte! Relativ unvorbereitet sahen sich die Gäste dann auch einem Schwarm von 11 000 Fliegen ausgesetzt, der von den beiden Künstlern auf sie losgelassen wurde.

Die Besucher der Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover 2004 brauchten ebenfalls keine zweite Aufforderung, um den Raum fluchtartig zu verlassen, als 10 Rocker die bis dahin recht gemütliche Vernissageparty aufmischten und in wenigen Minuten die Einrichtung kurz und klein schlugen. So verwundert es auch kaum, dass die Gäste der Galerie Olaf Stüber in Berlin Anfang dieses Jahres ins Schwitzen gerieten, als Poison Idea zu ihrer vierten Aktion einluden. Gut so - denn genau auf diesen Schweiß hatten es Burwitz und Zwiener mit ihrem Luftentfeuchter abgesehen, um damit einen Zimmerspringbrunnen zu betreiben.

Was lässt sich also für die Simultanhalle erwarten? Ein weiterer Angriff auf die antiquierten Kunsterwartungen des Publikums oder einfach nur Punkmusik? "We must burn" forderte die gleichnamige Punkband "poison idea" Mitte der 90er Jahre. Passen Sie also gut auf sich auf!

Martina Loch

 

 

poison1

poison2

poison3