MIREILLE SCHELLHORN/ MARKUS NEIS

Hide

10.06. – 09.07.2006

10.06. - 09.07.2006
Vernissage: 10.06.2006, 19:00h
Raumbeschallung: Oliver Tepel


hide1


Die Ausstellung „HIDE“ präsentiert zwei junge Positionen zeitgenössischer Fotografie. Ausgehend von verschiedenen Motiven und Techniken nähern sich die beiden Künstler in ihren Arbeiten dem klassischen Genre einer Stimmungslandschaft.

Mireille Schellhorns Arbeit „Night-Hawk" (2005) aus der Serie „Black Magic“ verwandelt Aufnahmen von Bäumen mittels digitaler Bearbeitung und dem Aufnähen von Glittermaterialien in eine romantische anmutende, an Sternenbilder erinnernde Collage, welche die Grenzen des Mediums Fotografie sprengt. Das Triptychon „Electric-Park“ (2006) dagegen zeigt kubistisch anmutende, zu kristallinen Formen verfremdete Büroarchitektur bei Nacht.

Waldlandschaften sind das Thema der Serie „Forstmarkierer“ von Markus Neis aus dem Jahr 2004. Menschenleere, doch nur scheinbar von der Zivilisation unberührte Natur, die erst auf den zweiten Blick ihren wahre Identität preisgibt. Auch die 2006 begonnene Serie „Folgelandschaften“ zeigt zunächst idyllisch erscheinende Natur. Erst die Ortsangabe enthüllt das Geheimnis der Landschaften und erklärt dem Betrachter die zunächst nur intuitiv wahrgenommene melancholisch-mystische Atmosphäre, die von den Bildern ausgeht.

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Arbeiten im Rahmen der Ausstellung HIDE - von Mireille Schellhorn (Electric-Park) und von Markus Neis (Folgelandschaften) - mit einem Nachwuchsstipendium der Kunsstiftung NRW gefördert wurden.

nrw logo

Dank an Annika Janssen für das Kartendesign und Christine B. Bosse für die engl. Textversion.

The exhibition „Hide“ presents two young viewpoints of contemporary photography. A variety of motives and techniques underlies the two artist's approach to the classical genre of atmospheric landscape.

By means of digital manipulation and sewing on glitter-materials Mireille Schellborn's work „Night Hawk“ (2005) from the series „Black Magic“ transforms images of trees into romantic, constellation-like collages that burst the boundaries of the photographic medium.The triptych „Electric Park“ (2006) on the other hand has an almost cubistic feel, showing office architecture at night narrowed down to it's crystalline forms. Wood landscape is the underlying motif of the series „Forstmarkierer“ by Markus Neis in 2004. Deserted nature, seemingly untouched by civilization that only reveals it's true identity on second sight.

The series „Folgelandschaften“, that was started in 2006, also shows assumedly idyllic nature. Only the title discloses the landscape's secret and explains the intuitively perceived melancholic-mystical atmosphere conveyed by the images.


hide2

hide3

hide4

hide5

hide6

hide7

hide8